An Weihnachten soll niemand einsam sein.

Weihnachten ist die wichtigste Zeit für die Heilsarmee. Nicht nur, weil da Gott Mensch wurde, sondern auch, weil in dieser Zeit viele Menschen einsam sind und in der Kälte ausharren müssen. Mit Ihrer Unterstützung holen wir sie an die Wärme und Feiern gemeinsam. Danke für Ihre Unterstützung!

Die Heilsarmee und Weihnachten

Weihnachtsbotschaft

Vielleicht fragen Sie sich manchmal, gerade jetzt zur Weihnachtszeit: Wo ist Gott? Wie kann ich ihn jemals finden? Wenn diese Fragen Sie beschäftigen, dann ist hier die gute Nachricht: Gott wurde Mensch in Jesus Christus. Er kam in diese Welt, um mitten unter uns zu sein. Gott ist zugänglich, offen und voller Annahme für Menschen, die an ihn glauben und ihm vertrauen wollen. 

Blättern Sie durch das Heft, das schweizweit an der Topfi der Heilsarmee verteilt wird.

Topfkollekte

Wofür wird das Geld der Topfkollekte und der Mini-Topfi eingesetzt?

Das Geld, das von den Korps an lokalen Topfkollekten gesammelt wird, fliesst in soziale Projekte der einzelnen Korps. Gesamtschweizerisch gibt es grössere Institutionen und Projekte, die ebenfalls finanziert werden. Einige davon haben wir hier nach unseren Regionen aufgelistet.

Region Ost

Das Sozialdiakonische Zentrum Open Heart Zürich im Zürcher Kreis 5 hat ein offenes Herz für alle! Menschen in Not und Hilflosigkeit erhalten Lebensmittelabgabe, Kleiderhilfe, Duschmöglichkeit – und wenn gewünscht: Lebensberatung und Gebet.

Das Durchgangsheim Winterthur richtet sich in erster Linie an Obdachlose. Zur Verfügung stehen 12 Betten. Man kann hier übernachten und hat die Möglichkeit, zu frühstücken, sich abends zu verpflegen und die Kleider waschen zu lassen. 

Heilsarmee mobil in Rheineck betreut Menschen mit psychosozialen Problemen zuhause und unterstützt sie in ihrer psychischen Erkrankung, Sucht oder Lebenskrise. Mit ihren Spitex-Dienstleistungen werden die betreuten Personen darin unterstützt, ihre Selbständigkeit soweit und solange als möglich zu erhalten. 

Der Mittagstisch Curry31 in Zürich ist ein niederschwelliges Angebot für Menschen am Rand der Gesellschaft, wo für drei Franken jeweils mittwochs eine warme Mahlzeit serviert wird. Das von gemeinschaftlicher Atmosphäre geprägte Umfeld bietet gleichzeitig einen wöchentlichen Fixpunkt an. Der Mittagstisch findet ab 15.1.2020 statt.

Rahab-Arbeit Zürich: Ein Team der Heilsarmee ist rund um die Langstrasse und im Niederdorf unterwegs, um Menschen aus dem Sexgewerbe zu besuchen. Ausserdem ist eine niederschwellige Anlauf- und Beratungsstelle mit Schwerpunkt Begleitung und Seelsorge geöffnet, wo sich die Frauen verpflegen können.

Region Mitte

Die Sozialberatung der Heilsarmee in Basel stellt mit dem Projekt "Wohnruum" sozial schwachen Personen im Raum Basel kleine Wohnungen in Untermiete zur Verfügung und bietet befristet Unterstützung zur Förderung der Wohnkompetenz an, mit dem Ziel, dass die Personen längerfristig eigenständig wohnen können. 

In Basel und Bern besuchen die Rahab-Teams der Heilsarmee regelmässig Frauen und Männer in Prostitution. In einer Welt, in der sie viel Ausgrenzung und Isolation erfahren, möchten unsere Teams Ansprechpartner für sie sein und ihnen durch Begegnung und Beratung Unterstützung bieten. Dazu gehört auch die Ermutigung und Begleitung im Ausstieg.

Das Männer- und Frauenwohnhaus bietet seit 110 Jahren im Kleinbasel betreutes Wohnen für Frauen und Männer an. Zusammengefasst unter dem Dach von Wohnen Basel bilden die beiden Wohnhäuser und seit 2012 die Wohnbegleitung ein durchgängiges Angebot.

Das Passantenheim in Bern ist eine soziale Institution der Heilsarmee in der Stadt Bern und gehört in die Kategorie “niederschwelliges Wohnen”, ähnlich einer Notschlafstelle. Für in Wohn-Not geratene Menschen stehen hier 50 Plätze zur Verfügung. Das Grundangebot beinhaltet einfache Übernachtungen mit Frühstück und Notabklärungen.

Die Passantenhilfe in Bern ist eine in der Stadt Bern zentral gelegene Anlauf- und Triagestelle für Menschen in schwierigen Lebens- und Notsituationen. Im Besonderen für Menschen, für die niemand anders zuständig ist.

Im Träffpunkt Hochfeld in Bern finden Kinder und Jugendliche von alleinerziehenden Müttern und Vätern sowie Kinder, deren Eltern berufstätig sind, eine offene Tür. Im Mittelpunkt des Angebots stehen ein Mittagstisch und Unterstützung bei den Hausaufgaben. Die Kinder werden professionell betreut und in ihrer Entwicklung nach besten Möglichkeiten gefördert.

La Marmotte

Region West

In Genf betreiben wir diverse Dienstleistungen für die am stärksten benachteiligten Schichten:

In der Sozialberatungsstelle bieten wir allen Menschen ein offenes Ohr für ein Gespräch an und geben Menschen in Not eine Perspektive, Überbrückungshilfen, Kleider- und Essenshilfe und vermitteln ihnen Kontakte zu weiteren Anlaufstellen. Im «Le Phare» bieten wir tagsüber einen Ort für soziale Kontakte und Austausch. Am Mittag und Abend werden hier jeweils Menüs angeboten. Im «Accueil de Nuit» finden bis zu 38 Personen kurzfristig einen Platz, um den Abend und die Nacht zu verbringen, inklusive Nachtessen und einem warmen Bett.

Das Angebot «Le Coup d'Pouce» betreibt Wohnstudios und begleitet Menschen mit Wohnbedürfnissen in eigens dafür vorgesehenen Wohnungen. In Not geratene Menschen profitieren von Lebensmittelabgaben, Gesprächen mit Sozialberatern oder Mahlzeitendiensten. Die Anlaufstelle ist aktiv in Locle, La Chaux-de-Fonds und Neuchâtel.

Jede Nacht offeriert die Notschlafstelle «La Marmotte» in Lausanne Obdachlosen eine Übernachtungsmöglichkeit. Es bietet Platz für 31 Erwachsene und verfügt über Sanitäranlagen, Körperpflegeprodukte, Nachtessen und Frühstück.

Diese Standorte profitieren von Ihrer Spende

Diese Standorte profitieren von Ihrer Spende

Die Topfkollekte der Heilsarmee ist so organisiert, dass die drei Divisionen Ost, Mitte und West in ihren jeweiligen Städten Geld sammeln für die ihnen angeschlossenen Hilfsangebote. Auf der Karte finden Sie die Adressen dieser Angebote.

Weihnachten für Alle

An unseren offenen Weihnachtsfeiern sind alle willkommen.

Die Heilsarmee feiert an diversen Standorten Weihnachten mit Randständigen und Menschen in Not. Viele Freiwillige unterstützen uns dabei und helfen beim Kochen, Servieren, Singen und Geschenke machen. In den Listen unten finden Sie alle Feiern - auch Brunch und Christmetten - die wir abhalten.

Wo wird gefeiert?