Dreharbeiten zum Film SRF Heimatland

SRF Heimatland «Vier zum Volk»

Drei Tage lang hat Nadja Pieren (SVP/BE) für die Sendung SRF Heimatland «Vier zum Volk» einen Teilnehmer des Projekts HandsOn in seinem Alltag begleitet. Die Nationalrätin erhielt so Einblick in verschiedene Lebensbereiche des afghanischen Flüchtlings: seine Arbeitstätigkeit im HandsOn Liebefeld, seine Gespräche mit dem Job Coach, sein Privatleben in der Familie.

Nadja Pieren führte Salman Sharifi durchs Bundeshaus, Salman Sharifi führte Nadja Pieren in den pakistanischen Nationalsport Cricket ein. Beim nachfolgenden Blick hinter die Kulissen der 40-minütigen Produktion erfahren Sie mehr über die Betreuungsarbeit, welche die Heilsarmee im Auftrag des Kantons Bern ausführt.

Tag 1

HandsOn Arbeit in der Produktion

Fit für die Arbeitswelt

Wie sieht es konkret aus, wenn jemand aus einer fremden Kultur in die  Schweiz kommt? Mit welchen Schwierigkeiten haben diese Menschen in der Arbeitswelt und in der Gesellschaft zu kämpfen?

Faktum ist: Je länger eine Person untätig bleibt, desto mehr Mühe hat sie später, sich rasch zu integrieren. Mit HandsOn versucht die Heilsarmee, Flüchtlinge möglichst früh mit dem Schweizer Arbeitsalltag vertraut zu machen. Diesen Prozess startet die Heilsarmee bereits während des Asylverfahrens. Ganz nach dem Motto: Keine Zeit verlieren – integrieren!

Auslieferung der Taschen

Tragfähige Lösungen

Bei HandsOn in Liebefeld stellen Flüchtlinge Taschen, Rucksäcke und weitere Accessoires aus gebrauchten Werbebanner her. Bei diesem Recycling-Projekt profitieren alle: Die Flüchtlinge sammeln Erfahrung im Arbeitsmarkt und legen den Grundstein für ihre berufliche Zukunft. Die Umwelt wird entlastet, da die Blachen nach dem Einsatz nicht entsorgt werden müssen, sondern eine zweite Verwendung finden.

Die Firmen leisten mit ihrer Materialspende einen aktiven Beitrag zur Integration von Menschen aus dem Asyl- und Flüchtlingsbereich und stärken somit den heimischen Wirtschaftsraum. Nicht zuletzt profitiert auch der Kunde, der sich an einer hochwertigen, attraktiven und strapazierfähigen Tasche – jede ein Unikat – erfreuen darf.

Tag 2

Handson - Besuch im Bundeshaus

Ohne Bildung keine Integration

Bildung ist der Schlüsselfaktor jeder erfolgreichen Integration in den Arbeitsmarkt. Bildung beschränkt sich aber nicht nur auf das Erlernen einer Landessprache, sondern beinhaltet auch Mathematik, Umgang mit dem Computer und Staatskunde. Damit sich die Flüchtlinge in unserem Land zurechtfinden, ist auch die Vermittlung von Werten und Verhaltensweisen, Rechten und Pflichten unabdingbar.

Die Heilsarmee bietet in Bern, Burdorf und Langenthal ein breites Angebot an Kursen, Lehrgängen und Workshops auf verschiedenen Niveaus für Menschen aus dem Asyl- und Flüchtlingsbereich an.

Besuch in Riffenmatt

Wie leben Flüchtlinge bei uns?

Im Auftrag des Kantons Bern betreut die Heilsarmee rund die Hälfte aller Asylsuchenden und vorläufig aufgenommenen Personen im Kanton Bern. Diese Personen sind sowohl in Privatwohnungen als auch in Zentren untergebracht.

Die Heilsarmee betreibt insgesamt 13 Kollektivunterkünfte. Die Bewohnerinnen und Bewohner bereiten ihre Mahlzeiten selber zu und werden bei Reinigungs- und Unterhaltsarbeiten miteinbezogen. Ebenso ist die Information über Rechte und Pflichten sowie die medizinische Versorgung gewährleistet.

Die Heilsarmee vermietet aber auch Wohnungen an Personen des Asyl- und Flüchtlingsbereichs. Die notwendigen Kompetenzen für ein selbständiges Wohnen in der Schweiz erwerben die Migrantinnen und Migranten im Integrationskurs Wohnen.

Tag 3

Gespräch mit dem Job Coach

Schritte in den Arbeitsmarkt

Personen, die in der Schweiz vorläufig aufgenommen werden (Ausweis F) bleiben in der Regel langfristig in unserem Land. Sowohl aus individueller als auch aus gesellschaftlicher Sicht ist es von grossem Interesse, dass diese Personen eine Anstellung finden, die es ihnen ermöglicht, für sich und für ihre Familien zu sorgen. Vor allem bei jungen Frauen und Männern soll der Weg in das Erwerbsleben zwingend über eine Ausbildung führen. Nur die berufliche Qualifikation garantiert eine nachhaltige Integration in den Arbeitsmarkt und führt zur finanziellen Selbständigkeit und raus aus der Sozialhilfe.

Welche Hürden müssen Flüchtlinge überwinden? Wie unterstützt die Heilsarmee Migrantinnen und Migranten auf ihrem Weg in die Arbeitswelt? Wer darf arbeiten, wer nicht? Die HandsOn Job Coaches bieten aber nicht nur vorläufig aufgenommenen Personen Unterstützung. Auch für Arbeitgeber sind sie bei Fragen rund um die Anstellung von Personen aus dem Asyl- und Flüchtlingsbereich kompetente Ansprechpartner.

HandsOn - Cricketspiel

Ein Geben und Nehmen

Flüchtlinge nehmen nicht nur, sondern haben auch etwas zu geben. Sie bringen spezifische Ressourcen mit, tragen zur kulturellen Bereicherung unseres Landes bei und eröffnen neue Horizonte. Migrantinnen und Migranten wollen aber nicht neben uns, sondern mit uns leben. Die Heilsarmee bietet Ihnen die Möglichkeiten, sich für die gesellschaftliche Integration von Personen aus dem Asyl- und Flüchtlingsbereich zu engagieren.

Freiwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern steht eine ganze Palette interessanter und sozial wertvoller Einsatzgebiete offen.