Fr

29

Apr

2016

Sommerferien mit der Heilsarmee

Auch 2016 bietet die Heilsarmee Sommercamps und -ausflüge für alle Altersgruppen an. Hier die Angebote im Überblick:

mehr lesen 0 Kommentare

Do

28

Apr

2016

Der Frühling kommt zurück

Heilsarmee-Events am Wochenende

Frühlingsfest im Buchseegut

10 Prozent Rabatt auf dem ganzen Verkaufssortiment, eine Festwirtschaft mit Bratwurst und Pommes-Frites, Musik von und mit Benjamin Bula: Im Buchseegut in Köniz wird am Samstag, 30. April, der Saisonbeginn gefeiert. Die Tore sind von 8 bis 16 Uhr geöffnet. Besucherinnen und Besucher können nebst Pflanzen auch Bilder und Kunsthandwerke aus dem Buchseegut-Atelier erwerben. Zudem stehen für die Mutigen eine Kletterwand und für kleine Gäste eine Hüpfburg und ein Schminkstand bereit.

 

Bio-Setzlingsmarkt auf dem Hasenberg

Auch die Heilsarmee Wohn- & Werkstätten Hasenberg in Waldkirch feiern den Frühling. Am Samstag, 30. April, findet von 9 bis 15 Uhr zum zweiten Mal der Bio-Setzlingsmarkt statt. Neben dem Setzlingsverkauf betreibt das Hotellerie-Team eine kleine Festwirtschaft, in der sich Besucherinnen und Besucher kulinarisch stärken können.

 

Asyl-Unterkunft in Neuenegg: Tag der offenen Tür

Für einen Nachmittag öffnen die Bewohner und Mitarbeitenden der Notunterkunft für Asylsuchende in Neuenegg ihre Tore. Sie gewähren am Samstag, 30. April, von 11 bis 15 Uhr einen Einblick in ihr Alltagsleben. Alle Interessierten sind herzlich in der Zivilschutzanlage am Grabmattweg 10 willkommen.

 

Events für die Jugend

Im Korps Liestal feiern die Jugendlichen der Heilsarmee am Samstag, 30. April, um 19 Uhr den überregionalen Jugendgottesdienst uPdate (ab 14 Jahre). Kinder von 8 bis 13 Jahren sind am Sonntag, 1. Mai, an der PowerKids Party im Korps Basel Gundeli herzlich willkommen.

 

Ökumenischer Gottesdienst zum Mittelaltermarkt

Am Sonntag, 1. Mai, feiert die Heilsarmee Rheineck gemeinsam mit der evangelischen und der katholischen Kirchgemeinde einen Gottesdienst zum Mittelaltermarkt. Im Mittelpunkt des Gottesdienstes steht eine echte Ritterrüstung. Lassen Sie sich überraschen! Treffpunkt ist 9 Uhr in der evangelischen Kirche Rheineck.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

27

Apr

2016

Heilsarmee kritisiert Entscheid des KT. Neuenburg

Stellungnahme: Die Heilsarmee kritisiert den Entscheid des Kantons Neuenburg, im Rahmen des Dispositif Neuchâtelois de l’Addiction (DNA) die kantonalen Angebote im Suchtbereich zusammenzulegen. Neben Einbussen bei der Betreuungsqualität befürchtet sie unter anderem, weniger flexibel auf die individuellen Bedürfnisse ihrer Klienten in ihrer Institution „Le Devens“ in Saint-Aubin eingehen zu können.

Le Devens in Saint-Aubin
Le Devens in Saint-Aubin

Im „Le Devens“ erhalten suchtkranke Menschen seit Jahrzehnten unter der Leitung der Heilsarmee exzellente Betreuung. Dies unter anderem, da sie ihre Angebote für die Suchtkranken flexibel anpasst. Entfällt diese Möglichkeit aufgrund einer kantonalen Steuerung, befürchtet die Heilsarmee Einbussen bei der Betreuungsqualität. Die Organisation bezweifelt weiterhin, dass ein solches Vorgehen dazu führt, die Betreuungskosten zu verringern.

Hintergrund
In einem Schreiben vom 25. April 2016 teilte der Regierungsrat des Kantons Neuenburg mit, dass er unter dem Namen Dispositif Neuchâtelois de l’Addiction (DNA) die kantonalen Angebote im Suchtbereich zusammenführt. Konkret geht es dabei um den Zusammenschluss der drei Institutionen Fondation Neuchâtel Addiction (FNA), Fondation Goéland und Le Devens der Stiftung Heilsarmee Schweiz.

Kanton Neuenburg bleibt wichtiger Partner
Selbstverständlich nimmt die Heilsarmee ihre Verantwortung für die Bewohner und auch die Mitarbeitenden des „Le Devens“ wie gewohnt wahr. In Zusammenarbeit mit dem Kanton und betroffenen Organisationen sucht sie die besten Lösungen für die Zukunft. Hierbei will die Heilsarmee aktiv ihre Erfahrungen einbringen.


Die Heilsarmee sieht im Kanton Neuenburg einen sehr wichtigen Partner. Die Organisation erwartet, weiterhin eine tragende Rolle im Bereich der Sozialen Arbeit für die Bevölkerung des Kantons einzunehmen.

Zur Institution „Le Devens“
Im „Le Devens“ in Saint-Aubin-Sauges (NE), bestehend aus einem Wohnheim, Werkstätten und einem Landwirtschaftsbetrieb, finden Menschen mit chronischen Suchtproblemen ein Zuhause und Beschäftigung. Die Bewohner werden individuell betreut, damit sie im Leben wieder Halt finden, körperlich ebenso wie psychisch, sozial und geistlich.

Kontakt
Didier Rochat   
Regionalleiter soziale Institutionen Romandie    
Didier_rochat@heilsarmee.ch

0 Kommentare

Mi

27

Apr

2016

Heilsarmee Ungarn

Am Samstag, 30. April eröffnet in Ungarn das 6. Heilsarmeekorps des Landes. Zur Feier kommen die Kommissäre Massimo und Jane Paone, Leiter der Heilsarmee Schweiz, Österreich, Ungarn. Am Fest nimmt das Korps auch neue Mitglieder auf.

Feiert am 30. April Eröffnung: das Korps Miskolc, Ungarn.
Feiert am 30. April Eröffnung: das Korps Miskolc, Ungarn.

Zur Geschichte: Die Heilsarmee begann ihre Arbeit 1924 in Ungarn. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde sie verboten und nahm erst 1990 ihre Tätigkeit wieder auf.

 

Heute betreibt die Heilsarmee Ungarn neben sechs sozialen Einrichtungen mehrere Ernährungsprogramme sowie sechs Korps (Gemeinden) mit sozialer und geistlicher Arbeit.

 

Ein Schweizer Offiziersehepaar, Majore Bernhard und Regina Wittwer, sind Regionalleiter der Heilsarmee Ungarn.

 

0 Kommentare

Mo

25

Apr

2016

Sei mutig!

Divisionstag '16

Es wird ein Anlass für die ganze Familie: An Auffahrt (5. Mai 2016) trifft sich die Division Mitte in der frisch renovierten Markthalle Burgdorf zum Divisionstag'16. Er steht unter dem Motto „Sei mutig“. Egal ob in der Familie, im Job, in der Schule oder im Korps: Es lohnt sich, mutig zu sein und etwas zu bewegen!

 

Der Divisionstag'16 startet um 8.30 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück. Während der beiden Gottesdienste um 10.15 und 14.30 Uhr findet ein Kinderprogramm statt. Dazwischen ist Zeit für Picknick, Sport, Gemeinschaft und ein grosses Gumpischloss. Am Buffet stehen zum Selbstkostenpreis Getränke und Kuchen bereit.

 

Alle sind herzlich zum Divisionstag'16 eingeladen. Hier gehts zum Anfahrtsplan und zur Anmeldung für das Frühstück.

 

Auffahrt in der Bibel
Vierzig Tage nach Ostern feiern die Christen Auffahrt: Der am Karfreitag  gestorbene und an Ostern auferstandene Jesus kehrt zu Gott in den Himmel zurück. Hier nimmt er den Ehrenplatz zur Rechten Gottes ein. Jesus Christus beendet an Auffahrt sein leibliches Dasein auf Erden. Aber er verspricht  den Menschen, die an ihn glauben, den Heiligen Geist. Dieser  Beistand und Tröster wird an Pfingsten, 50 Tage nach Ostern, zu den Menschen kommen.
Mehr zur Auffahrt lesen Sie in der Bibel im Neuen Testament, Lukas 24, 50 und Apostelgeschichte 1, 1.

0 Kommentare

Fr

22

Apr

2016

Brocki, Lager, Jugendevent

Heilsarmee-Agenda fürs Wochenende

Über den Röstigraben
Für Jugendliche, die Französich verstehen und den Röstigraben überwinden: Vision16 – Jugendanlass in Bulle, Motto: Einer für alle, alle für einen. 22. bis 24. April, ohne Anmeldung. rencontredejeunesse.ch

 

Samstag, 23. April:  Die Brockis rechnen mit Ihnen!
•    In der Brocki Frauenfeld warten Uhren und Raritäten auf Sammler und Kenner.
•    Die Brocki Zürich lädt ein zum Spezialmarkt Spielwaren. Sie finden Autos, Spiele, Puzzles und vieles mehr (Geroldstrasse 29, 8005 Zürich Hardbrücke).
brocki.ch

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

18

Apr

2016

Selfie mit Hallelujahut

Ausflug ins Hauptquartier

Juniorsoldaten aus dem Korps Aargau Süd haben am 11. April einen Ausflug ins nationale Hauptquartier der Heilsarmee in Bern gemacht. Organisiert haben den Ausflug Jacqueline und Phillip Manger.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

18

Apr

2016

Unterstützung für Ecuador (Update: 22.4.)

Neu: Bericht aus Ecuador zum Download und Video aus Esmeraldas

Das stärkste Erdbeben seit vierzig Jahren hat am Samstag, 16. April, Ecuador erschüttert. Während die Heilsarmee vor Ort Katastrophenhilfe leistet, sammelt die Heilsarmee Schweiz Spenden.

 

Ecuador gehört zu den Fokusländern der Schweiz. Es besteht eine langjährige Partnerschaft. Wer die Heilsarmee in Ecuador bei der Katastrophenhilfe unterstützen möchte, kann auf das

 

Postkonto 30-6709-1

 

spenden (Vermerk: Ecuador). Die laufenden Projekte, die für die Bevölkerung wichtig sind, werden ohne Abstriche weitergeführt. 

 

Spenden können Sie auch per SMS: Senden Sie "Ecuador" und den Betrag an 339, zum Beispiel: "Ecuador 50".

 

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

18

Apr

2016

Hilfe in Japan, Indien, Ecuador und den USA (Update)

Einsätze der Internationalen Heilsarmee

Erdbeben in Japan

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

15

Apr

2016

Kids im Einsatz

Aktive Heilsarmee-Jugend

Während die Jugendlichen vom Korps Bern am Samstag von ihrem Einsatz in Ungarn zurückkehren, macht sich eine Gruppe junger Kitesurfer mit Out of Town auf den Weg nach Frankreich. Am weltbekannten Surfspot «Almanarre-Bucht» trotzen sie eine Woche lang Wind und Wetter.

Musical-Aufführungen am 16. und 17. April
Gesungen und getanzt haben Kinder schon seit Montag in der Heilsarmee Huttwil und in der Heilsarmee Münsingen. Im Rahmen von Kinderwochen haben sie Musicals einstudiert, die am Wochenende vor dem grossen Publikum aufgeführt werden. Möchten Sie sich unter die Zuschauer mischen? Im Hotel “Kleiner Prinz” in Huttwil fällt der Vorhang am Samstag um 20 Uhr und am Sonntag um 14 Uhr. Die Aufführung im Korps Münsingen findet am Sonntag um 10.30 Uhr statt.

1 Kommentare

Do

14

Apr

2016

Hilfe für Roma

Berner Jugendliche in Ungarn

In Ungarn unterstützt die Heilsarmee die Roma-Bevölkerung, die oft in erbärmlichsten Umständen lebt. Zwölf Jugendliche aus dem Korps Bern leisten in ihren Ferien Hilfe: Sie sammeln in einem Roma-Dorf Kehricht ein und führen ein Kinderprogramm durch. Majorin Regina Wittwer, Regionalverantwortliche für die Arbeit der Heilsarmee in Ungarn, ist begeistert: „Die jungen Leute sind topp motiviert und leisten einen grossartigen Einsatz.“ Sehr schnell haben sie das Vertrauen der Roma-Kinder gewonnen, denen sie von der Liebe und Vergebung Gottes erzählen. „Nur Jesus“, so ist Regina Wittwer überzeugt, „kann das Leben dieser Menschen verändern und ihnen Hoffnung geben.“

 

0 Kommentare

Mi

13

Apr

2016

Kinder-Musical „Heimat“

Ferienlager greift Flüchtlingsthematik auf

Direkt von einer jungen syrischen Flüchtlingsfamilie erfuhren 86 Kinder in der Heilsarmee Liestal, was es heisst, die Heimat zu verlassen. Zur Flüchtlingsthematik studierten sie in ihren Ferien das Musical „Heimat“ ein, das die biblische Flucht-Geschichte von Noomi und Ruth aufgreift. Höhepunkt waren die Aufführungen des Musicals; mit Theater, Tanz und Singen begeisterten die Kinder über 500 Zuschauer. Mit Selbstgebackenem und Selbstgenähtem sammelten sie zudem Geld für Flüchtlingsprojekte.

 

Auch dank über zwanzig Helfern, Sponsoren und einer rockigen Liveband wurde die Kindermusical-Woche unvergesslich: Die Kinder versetzten sich in die Lage der Flüchtlinge.

 

heilsarmee-liestal.ch

 

0 Kommentare

Di

12

Apr

2016

Willkommen bei der Heilsarmee

Übergabefest im Hertihus

Bild: Hertihus
Bild: Hertihus

Seit Anfang Jahr gehört das Wohnheim Hertihus in Bülach zur Heilsarmee. Am Samstag, 9. April hat das Wohnheim die Übergabe gross gefeiert.

Am Samstag hat das Hertihus zahlreiche Besucher herzlich begrüsst. Anlässlich der Übergabe an die Heilsarmee fand eine grosse Feier statt. Daniel Knöpfli, Präsident der Genossenschaft Hertihus Bülach, bedankte sich für die Zusammenarbeit mit der Heilsarmee. Chefsekretär Allan Hofer hiess das Hertihus in seiner Rede willkommen (Bild). Dann hat das Hertihus seine Fahne symbolisch heruntergenommen. Diesen offiziellen Teil hat die Heilsarmee-Brassband Zürich Unterland musikalisch untermalt.

Das Hertihus ist ein Wohnheim in Bülach. Es besteht seit 1910. Heute leben dort Männer und Frauen, die nicht selbständig einen Haushalt führen können. Das Hertihus ist für sie ein Zuhause geworden. Bis Ende 2015 führte die Genossenschaft Hertihus Bülach die Institution. Weil gewisse administrative Anforderungen immer grösser werden, hat die Genossenschaft eine neue Trägerschaft für das Hertihus gesucht. Mit der Heilsarmee habe sie, so sagt sie, den idealen Partner gefunden.

Die Besucher konnten am Samstag ausserdem an Führungen durch die beiden Wohnhäuser teilnehmen oder sich am Kuchenbuffet bedienen. Institutionsleiterin Doris Haab ist zufrieden mit dem Fest: „Für mich  war es ein rundum gelungener Festakt. Der Anlass war wichtig für unsere Bewohner und für die Gäste aus Bülach. So konnten sie die Heilsarmee kennenlernen. Die Herzlichkeit der Festredner hat alle Festteilnehmenden beeindruckt.“ So schaut Frau Haab zuversichtlich in die Zukunft: „Das Hertihus ist mit der Heilsarmee in guten Händen. Das haben nach dem Fest alle gesagt. Mich persönlich hat besonders gefreut, dass so viele Besucher von der Heilsarmee gekommen sind. Der Zusammenhalt war spürbar da. Und ich bin jetzt auch ein Teil davon.“

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

08

Apr

2016

Grosses Fest in Bülach und mehr

Die Heilsarmee-Events am Wochenende

Freitag

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

08

Apr

2016

Ich werde Offizierin!

Im Sommer treten sieben zukünftige Heilsarmeeoffizierinnen ihre Ausbildung an. Wir stellen Ihnen heute Sonja Leber vor, 26 und zurzeit im Korps Interlaken tätig.

"An Gottes Reich bauen – das ist mein Wunsch und mein Auftrag. Seit einem Jüngerschaftsjahr bei einem christlichen Jugendverband in Österreich weiss ich, dass ich mein Leben ganz in den Dienst Gottes stellen möchte. Der Beruf, den ich gelernt habe – ich bin Kindergärtnerin – hat mir Freude bereitet, mich aber nie ganz ausgefüllt. Ich wusste: Gott hat noch etwas anderes mit mir vor!


Geboren und aufgewachsen bin ich als Offizierskind in Wien. Zur Schweiz bestanden viele Kontakte. Als mir eine Stelle für Kinder- und Jugendarbeit im Korps Interlaken angeboten wurde, sagte ich zu. Ich setzte mich verstärkt mit dem Gedanken auseinander, Offizierin zu werden. Im Catherine-Programm, einem Sommerkurs der internationalen Heilsarmee, fand ich eine neue Begeisterung für die Heilsarmee. Ich konnte mich aber noch nicht entscheiden. Erst als ich letzten Sommer am Jubiläumskongress der Heilsarmee in London teilnahm und Gott einmal mehr nach seinem Willen fragte, hörte ich in meinem Inneren die unmissverständlichen Worte: 'Wie deutlich muss ich noch werden?'


Am liebsten möchte ich als Offizierin im Korps, an der Basis eingesetzt werden. Aber das Wichtigste ist, dass ich entsprechend dem Willen Gottes unterwegs bin."

mehr lesen 0 Kommentare

Archiv 2014          

 

Archiv 2013         

 

Archiv 2012

Archiv 2011

<<Direktspende>>

 

 

 

 

 

 

 

 

 

backup content

DE | FR | EN
Heilsarmee Schweiz | Hauptquartier | Laupenstrasse 5 | Postfach | 3001 Bern
Telefon 031 388 05 91 | Fax 031 382 05 91 | E-Mail