Mo

27

Jun

2016

Danke, liebe Freiwillige

Die Heilsarmee betreut in 19 Kollektivunterkünften im Kanton Bern mehr als 2000 Flüchtlinge. Ohne die Mithilfe von Freiwilligen würde diese Betreuung nicht funktionieren. Drei freiwillige Helferinnen aus der Flüchtlingsunterkunft Viktoria erzählen über ihre Erfahrungen als Deutschlehrerinnen.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

27

Jun

2016

Fussball trotz Regen

Zenti-Hallen-Cup statt Familien-Sport-Tage

Fussball drinnen statt draussen: Die Mannschaften des Zenti-Hallen-Cups.
Fussball drinnen statt draussen: Die Mannschaften des Zenti-Hallen-Cups.
mehr lesen 2 Kommentare

Di

21

Jun

2016

Familien-Sport-Tage ABGESAGT

Familiensporttage 2016 finden nicht statt

Bilder: Familiensporttage
Bilder: Familiensporttage

Liebe FST-Freunde

 

Leider müssen wir die Familien-Sport-Tage 2016 absagen. Die massiven Regenfälle der letzten Wochen, welche bis in die vergangenen Tage angehalten  haben, führten dazu, dass die Rasenplätze in der ganzen Sportanlage Grien sehr gelitten haben. Der Boden (Spielfelder und Campingplätze) ist komplett nass und wasserdurchtränkt und würde der Belastung unseres Sporttages nicht ohne grosse, weitere Schäden überstehen. Mit Blick auf weitere Regenfälle die während des FST-Wochenendes vorausgesagt sind, konnte die Platzverwaltung uns die Sportanlage nicht freigeben. Das FST-OK hat die Situation am Mittwoch vor Ort begutachtet und kann diesen Entscheid der Verantwortlichen nachvollziehen. Wir bedauern als Folge dieses Entscheides die Absage der Familien-Sport-Tage 2016 und freuen uns jetzt schon auf ein Wiedersehen nächstes Jahr 2017 in Lyss!

Im Namen des FST-OK

Andy Fuhrer

 

Territorialer Jugendsekretär

Quelle: http://de.rfst.ch/

1 Kommentare

Mo

20

Jun

2016

Tag des Teilens

Begegnung mit Flüchtlingen

In Malleray hat das „Réseau Migration de Valbirse“ am Flüchtlingssonntag einen kulturellen, kulinarischen und sportlichen Begegnungstag durchgeführt. Die Heilsarmee war Mitorganisatorin.

 

Das Treffen zwischen Flüchtlingen und den Bewohnern der Region beginnt mit einer Mahlzeit: Türkische Gözlemes neben mediterranen Dolmas und helvetischem Kartoffelsalat. Der Nachmittag ist dem Sport gewidmet. Die Mitglieder von Volleyball- und Fussball- und Tennisclub haben sich aufs Spiel mit den Flüchtlingen vorbereitet.

 

„Wir sind dankbar, diesen Begegnungstag zu erleben“, sagt Yanick Termignone, Heilsarmeeoffizier in Malleray. „Trotz schlechtem Wetter und Ramadan sind fast hundert Personen gekommen!“ 

Das „Réseau Migration de Valbirse“ plant für Sonntag, 26. Juni, bereits ein nächstes Treffen. Die Aktion, die Anfang 2016 in Valbirse entstand,  hat zum Ziel, dass die Beziehungen zwischen Flüchtlingen und Bewohnern der Region gestärkt und gepflegt werden.

 

https://www.facebook.com/reseaumigrationavalbirse/?ref=ts&fref=ts

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

15

Jun

2016

Das läuft am Wochenende

Flüchtlingstag, Büchermarkt, Gottesdienst

Samstag, 18. Juni

 

Asylzentrum öffnet seine Türen

11 bis 16 Uhr: Tag der offenen Tür, Asylzentrum Jegenstorf: Lernen Sie die Bewohner der Kollektivunterkunft kennen! Neben kulinarischen Spezialitäten aus aller Welt wird ein Rundgang angeboten. Auch die Kleinen kommen auf ihre Rechnung.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

13

Jun

2016

Heilsarmee Gurzelen lädt ein

120-Jahr-Feier wird zum Volksfest

Bild: Peter Hauri
Bild: Peter Hauri

Am Sonntag, 12. Juni feiert die Heilsarmee Gurzelen ihre 120-Jahr-Feier. Wichtig ist ihr vor allem, Kontakt zur Dorfbevölkerung herzustellen. Das gelingt dem Korps.

 

An der Jubiläumsfeier des Korps Gurzelen ist das ganze Dorf mit dabei: Die Musikgesellschaft spielt, der Trachtenchor singt und sogar Gospel erklingt an diesem Sonntagnachmittag.

"Wir haben schon lange versucht, mit allen Vereinen etwas Gemeinsames zu machen", sagt der Präsident der Musikgesellschaft. "Die Heilsarmee hat es jetzt möglich gemacht."

 

Zufriedene Besucher

Die Stimmung ist gut beim Korpsjubiläum in der Mehrzweckhalle Gurzelen. Über 200 Besucher hüpfen auf dem Gumpischloss, üben sich im Sumoringen und probieren haitianische Spezialitäten. In einem Theaterstück zeigt das Korps Gurzelen seine Gründungsgeschichte. Natürlich darf auch ein Wettbewerb nicht fehlen: Für den glücklichen Gewinner gibt es eine Übernachtung im Hotel Bel' Espérance in Genf.

 

Spenden für Haiti

Auch dieses Jahr hat das Korps Gurzelen wieder Geld für Heilsarmeeprojekte in Haiti gesammelt. Die spendablen Gäste brachten 5500 CHF zusammen.

 

0 Kommentare

Mo

13

Jun

2016

Alive Teens 2016

Jetzt anmelden!

Bild: Redaktion
Bild: Redaktion

Vom 16. bis 30. Juli gibt es für Teens aus der Heilsarmee und ihre Freunde wieder das rockige Singlager alive-teens. Sei mit dabei!

 

Im alive-teens-Lager entdecken Jugendliche ihre Gaben und setzen sie ein. Sie singen, theatern, leisten Techniksupport und packen beim Bühnenaufbau an.

 

In der ersten Woche proben die Teens im Ferienzentrum Waldegg fleissig, daneben gibt es Workshops und Freizeitangebote. Dann geht es in der zweiten Woche auf Tournee quer durch die Deutschschweiz. Das Lager kostet 470 Franken. Alle weiteren Infos findest du hier.

 

Janik Steiner hat letztes Jahr am alive-teens teilgenommen: "Mir gefällt im Lager die Gemeinschaft am besten. Wir sind wie eine Familie, keiner ist ausgeschlossen." Janik freute sich auch über die Reaktionen der Zuschauer. Passanten und Familienangehörige, aber auch Obdachlose beklatschen den Auftritt und waren voll dabei.

 

0 Kommentare

Mo

13

Jun

2016

Hilfe für Helfer

Attentat in Orlando

Die Heilsarmee in Orlando, Florida, nahm sofort nach dem Attentat ihre mobile Küche in Betrieb, um die Nothilfeteams zu unterstützen. Die Freiwilligen verteilten Wasser und Mahlzeiten an die Rettungskräfte. Major Ted Morris, der verantwortliche Heilsarmeeoffizier in Orlando, arbeitet mit den lokalen Behörden zusammen und hat zusätzliche Hilfe angeboten. Ein Seelsorgeteam betreut die von der Tragödie betroffenen Menschen sowie deren Angehörigen.

 

„Unsre Freiwilligen engagieren sich in diesem Dienst und werden ausgebildet, um bei solchen Ereignissen Menschen trösten zu können“, so Major Ted Morris. Er ruft zum Gebet für die Familien auf, die im Attentat einen lieben Menschen verloren haben, und für die Verletzten, die in den Spitälern für ihr Leben kämpfen.

 

Die Heilsarmee in ganz Florida ist bereit, um betroffene Familien und Hilfskräfte nach Bedarf weiterhin zu unterstützen.

1 Kommentare

Do

09

Jun

2016

Feiern für Haiti

Unsere Wochenendagenda

Tag der offenen Tür im "Paradies"

Samstag 11. Juni, 9.30 Uhr bis 16.30 Uhr
Tag der offenen Tür im Paradies, Wohnheim für Kinder und Jugendliche in Mettmenstetten.
Vom Gottesdienst bis zur Hüpfburg, vom Quiz-Rundgang bis zur Ballonkunst, vom Café Sonnengelb bis zur Hausführung: Lassen Sie sich vom Paradies überraschen!

 

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

06

Jun

2016

Der Hoteltester

Ein Besuch im Hotel Bel'Espérance

Bilder: Sébastien Goetschmann
Bilder: Sébastien Goetschmann

Für die Heilsarmee hat Sébastien Goetschmann am 5. Juni im Heilsarmee Hotel Bel'Espérance (Genf) übernachtet, das 20 Jahre Jubiläum feiert.


„Das Bel‘ Espérance liegt in der Rue de la Vallée 1, 15 Minuten Fussmarsch vom Bahnhof Genf entfernt", schreibt unser Reisejournalist. "Ich empfehle Ihnen eine Anreise mit dem Zug, weil das Hotel keine eigenen Parkplätze hat. Auf dem Weg zum Hotel kommt man  am bekannten Jet d‘ Eau vorbei und sieht einen Teil der Genfer Altstadt. Das Zweisternhotel liegt direkt neben der Cathédrale St-Pierre.“

 

Die 39 Zimmer werden (für Genfer Verhältnisse sehr günstig) zu CHF 110 pro Nacht vermietet, das Familienzimmer für CHF 250 pro Nacht. Das Frühstück und ein Tagesticket für den Genfer öV sind im Preis inbegriffen. Jedes Zimmer ist mit Bad und Dusche oder Badewanne sowie Fernseher, Safe und WLAN ausgestattet.

Am Abend des 6. Juni hat Sébastien Goetschmann am Apéro zur 20-Jahr-Feier teilgenommen. Den ganzen Artikel mit allen Bildern finden Sie hier auf Französisch, die Videos auf unserer Facebookseite.

mehr lesen 0 Kommentare

So

05

Jun

2016

Wir brauchen mehr Botschafter

Deutlicher Appell: Die Heilsarmee braucht mehr Offizierinnen und Offiziere, sagt Oberstleutnant Allan Hofer, Chefsekretär der Heilsarmee Schweiz, Österreich und Ungarn. Rückblick auf die Weihe und Aussendung der Offiziere am 4. Juni 2016 im Konferenzzentrum St. Chrischona, Basel.

Ordination und Aussendung der drei "Boten des Lichts".
Ordination und Aussendung der drei "Boten des Lichts".

Am WOW - Weihe, Ordination und Willkomm - hat die Heilsarmee in diesem Jahr drei Offiziersschul-Abgänger für ihren Dienst geweiht, zu Leutnanten ernannt und in ihre ersten Einsatzorte ausgesandt: André Bohni ins Korps Zürich-Oberland, Rahel Steiger ins Korps Thun und Gabor Nagy* ins Korps Gyöngyös in Ungarn. Die drei gehörten an der Offiziersschule der Session "Botschafter des Lichts" an. Zu ihrer Weihe haben sie gemeinsam ein dreisprachiges Glaubensbekenntnis vorgetragen (auf Ungarisch, Deutsch und Französisch) und ein Gelübde abgelegt. Darin versprechen sie unter anderem, für Menschen in Not einzustehen und ihnen den Weg zu Jesus Christus, dem Retter, aufzuzeigen.

 

In einer dunklen Welt leuchten

Die Heilsarmee sprach den drei frisch ernannten Offizieren Segen für ihre Arbeit zu. "May the Lord bless you" sangen die Kandidatinnen der Offiziersschule, die im August die Ausbildung beginnen (siehe unten)."Ihr seid Boten des Lichts, aber ihr seid auch Kinder des Lichts, sagt die Bibel in Epheser 5,8-20", ermutigte Kommissärin Jane Paone, territoriale Präsentin für Gesellschaft und Familie. "Bringt also die Frucht des Lichts hervor. Euer Benehmen und euer Reden wird in eurer Arbeit den Unterschied machen. Ihr seid die Botschafter des Lichts, das heisst Überbringer einer guten Botschaft, die ihr in eure Gemeinden und Städte tragt. Füllt euch darum täglich mit Gottes Wort: Es soll euch auf eurem Weg leuchten, wie es in den Psalmen verheissen ist: Dein Wort ist meines Fusses Leuchte und ein Licht auf meinem Weg." In einer dunklen Welt zu leuchten sei manchmal unbequem, so die Kommissärin. "Doch genau hier braucht es euch als Zeugen des Lichts. Wenn ihr dort, wo Dunkelheit herrscht, euer Licht scheinen lasst, dann wird Gottes Kraft durch euch wirken."

mehr lesen 1 Kommentare

Do

02

Jun

2016

Ab nach Basel!

Events dieses Wochenende

Freitag

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

30

Mai

2016

„Ihr seid Helden!“

Zugegeben – die Berge haben sich im verregneten Interlaken noch nicht von ihrer ganzen Pracht gezeigt. Dennoch sind Berge ein zentrales Thema der International Fellowship Week, einer Ferienwoche für pensionierte Offizierinnen und Offiziere aus ganz Europa.

Majorin Liselotte Bannister überreicht Oberstlt. Allan Hofer ein Buch mit Zeugnissen von Offizieren
Majorin Liselotte Bannister überreicht Oberstlt. Allan Hofer ein Buch mit Zeugnissen von Offizieren

Mehr als 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind am Sonntag, 29. Mai im Hotel Artos in Interlaken zum Gottesdienst versammelt. Rund die Hälfte sind Stammgäste, sie nehmen fast jedes Jahr an der Ferienwoche teil, die abwechselnd in England, Holland, Norwegen und der Schweiz stattfindet.


Zum Gottesdienst sind die Oberstleutnante Allan und Fiona Hofer, Chefsekretär und Territoriale Sekretärin für Gesellschaft und Familie, angereist. „Es ist so ein Privileg, Zeit mit pensionierten Offizieren zu verbringen“, sagt der Chefsekretär zur Begrüssung. „Ihr habt so wertvolle Erfahrungen zu teilen. Es ermutigt uns, eure Zeugnisse zu hören. Ihr seid Helden.“

Mit Gott erlebt
Zeugnisse wie von einem Offizier, der während dem 2. Weltkrieg in den Dienst in der Heilsarmee berufen wurde. „Tu etwas und bring dieser Welt Frieden“, hört er Gott damals zu sich sagen. „Gott war immer gut zu mir und wird es immer sein“, sagt der Offizier heute. Eine andere Offizierin erzählt von Gottes Bewahrung für ihren Enkel, der viel zu früh entbunden werden musste. Ein dritter Offizier ist beeindruckt, wie Gott ihn ein Leben lang zum Segen eingesetzt hat, obwohl nicht das begabteste Kind seiner Familie war. Mehr über die Teilnehmenden erfahren Sie auch in der Galerie (siehe unten).


Viele Offiziere haben ihre Lebensgeschichten aufgeschrieben. Majorin Carol Kendall hat diese Geschichten in vielen Stunden Arbeit zusammengefasst und als Buch herausgegeben. Ein Exemplar von „Close Encounters with God“ (Deutsch: Gott ganz nah begegnet) schenken die Offiziere dem Chefsekretär zum Abschied.

mehr lesen 0 Kommentare

Do

26

Mai

2016

Endlich Wochenende

Grosse Auswahl an Aktivitäten

 

Samstag, 28. Mai

mehr lesen 0 Kommentare

Do

26

Mai

2016

Stellungnahme zur Asylgesetzrevision

Als Heilsarmee stehen wir täglich mit asylsuchenden Menschen in Kontakt und wissen, wie belastend die langen Wartezeiten für sie sein können. Die aktuelle Asylgesetzrevision will die Bundeskapazitäten ausweiten und die Verfahren deutlich beschleunigen. Ein schnelleres Verfahren ist fair, schafft Klarheit und Perspektiven. Das erleichtert die Integration massiv und ist damit sowohl im Interesse der betroffenen Menschen als auch der Schweiz. Darum positioniert sich die Heilsarmee in dieser Frage.

Download Stellungnahme zur Asylgesetzrevision
20160525_Stellungnahme_Asylgesetzrevisio
Adobe Acrobat Dokument 399.4 KB
0 Kommentare

Archiv 2014          

 

Archiv 2013         

 

Archiv 2012

Archiv 2011

<<Direktspende>>

 

 

 

 

 

 

 

 

 

backup content

DE | FR | EN
Heilsarmee Schweiz | Hauptquartier | Laupenstrasse 5 | Postfach | 3001 Bern
Telefon 031 388 05 91 | Fax 031 382 05 91 | E-Mail